Rüfenach - mit den Ortsteilen Rüfenach, Hinterrein und Vorderrein

Rüfenach ist in seinem Wesen ein Bauerndorf geblieben.

Neben Ackerbau und Viehzucht spielen Obst- und Weinbau eine bedeutende Rolle. Die Rüfenacher besitzen an bester Südhanglage am Geissberg und vom Hasel bis zum «Boden» einen geschlossenen Rebberg.

Einwohner: knapp 900

Besonderheiten:
Naherholungsgebiet der Region Brugg zwischen dem Bruggerberg und dem Geissberg. Ideal für leichte Wanderungen.

VIER SEHENSWÜRDIGKEITEN

Kirche Rein
Eine Sehenswürdigkeit ist die bekannte Kirche Rein, die mit ihrer besonderen Lage über dem Wasserschloss von weit her sichtbar ist. Eine erste, St.Leodegar geweihte Kirche dürfte bereits im 9. Jahrhundert bestanden haben. Mitte des 19. Jahrhunderts war sie aber nicht nur zu klein geworden, sondern baulich in einem so schlechten Zustand, dass man sich für einen Neubau entschied. Die heutige, imposante Kirche mit neuromanischen und neugotischen Elementen wurde am 5.Mai 1864 eingeweiht.

Wasserschlossblick
Ein Besuch des «Wasserschlossblickes» auf dem Bruggerberg mit seiner unvergleichlichen Aussicht lohnt sich immer.

Der Blaue Engel
Sehr bekannt ist das Restaurant «Blauer Engel», auch wegen der kulturellen Veranstaltungen. Es handelt sich um die ehemalige Untervogtei und ist eines der ältesten Häuser Rüfenachs (erbaut 1604).

Zoo Hasel
Obwohl der beliebte Kleinzoo im Gemeindebann Remigen liegt, wird er stets als «Zoo Hasel, Rüfenach» genannt. Er gehört aber nur postalisch zur Gemeinde Rüfenach. Der Zoo mit exotischen Wildtieren ist ein beliebtes Ausflugsziel, dem auch ein attraktives Restaurant angegliedert ist. Der Zoo ist besonders bei Schulklassen beliebt und ist ein dankbares Ausflugsziel für Familien.