Brugg, Ortsteil Schinznach-Bad

Schinznach-Bad hiess bis 1938 Birrenlauf.

Auf den 1. Januar 2020 fusionierte die Gemeinde Schinznach-Bad mit der Stadt Brugg.

Die Aare bildet die westliche Gemeindegrenze. Die östliche Gemeindegrenze wird durch die steilen Abhänge von Scherzberg und Eichhalden gebildet. Schinznach-Bad ist ein Industriedorf, mit fast gleich vielen Einwohnern wie Arbeitsplätzen. Aufgrund der Thermalquelle hat Schinznach-Bad eine grosse touristische Bedeutung.

Einwohner (Stand 2016): 1'328

Besonderheiten:
• Industrie (Bad Schinznach AG, AMAG und Suter Inox AG).
• Natur (überdurchschnittliche Bewaldung von rund 45 % des ganzen Gemeindegebietes).
• Heil- und Erlebnisbäder (das Kurgebiet) ausgestattet ist.
• viele Freizeitangebote (Dorfvereine, Golfclub, Tennisclub, Aquarena). 

Thermalanlage (Kurgebiet)
In der Thermalbadanlage sind teilweise Gebäude aus den Anfangsjahren des Kurbe-triebs erhalten geblieben. Der damalige Quellenbesitzer liess 1696 ein Gästehaus er-richten, 1703/04 kam ein parallel verlaufendes Gegenstück dazu. Beide Gebäude wur-den 1706/08 durch einen Querflügel miteinander verbunden. 1824/27 fügte man einen halbkreisförmigen Rundbau im klassizistischen Stil an. Das Kurgebiet ist mit Heil- und Erlebnisbädern, Hotel und Restaurationsbetrieben, Kliniken und Arztpraxen, einladenden Boutiquen sowie Sportstätten ausgestattet. Mächtige Bäume umgeben die historischen Bauten im Kurgebiet.