Schinznach-Bad - ein Dorf mit vielen Gesichtern

Die Gemeinde hiess bis 1938 Birrenlauf. Die Aare bildet die westliche Gemeindegrenze.

Die östliche Gemeindegrenze wird durch die steilen Abhänge von Scherzberg und Eichhalden gebildet. Schinznach-Bad ist ein Industriedorf, mit fast gleichvielen Einwohnern wie Arbeitsplätze. Aufgrund der Thermalquelle hat Schinznach-Bad eine grosse touristische Bedeutung.

Einwohner (Stand 2016): 1'328

Besonderheiten:
Ist ein Dorf mit vielen Gesichtern, da es

• ein Industriedorf ist (Bad Schinznach AG, AMAG und Suter Inox AG).
• einiges an Natur zu bieten hat (überdurchschnittliche Bewaldung von rund 45 % des ganzen Gemeindegebietes).
• mit Heil- und Erlebnisbädern (das Kurgebiet) ausgestattet ist.
• vieles für die Freizeit zu bieten hat (Dorfvereine, Golfclub, Tennisclub, Aquarena). 

Thermalanlage (Kurgebiet)
In der Thermalbadanlage sind teilweise Gebäude aus den Anfangsjahren des Kurbe-triebs erhalten geblieben. Der damalige Quellenbesitzer liess 1696 ein Gästehaus er-richten, 1703/04 kam ein parallel verlaufendes Gegenstück dazu. Beide Gebäude wur-den 1706/08 durch einen Querflügel miteinander verbunden. 1824/27 fügte man einen halbkreisförmigen Rundbau im klassizistischen Stil an. Das Kurgebiet ist mit Heil- und Erlebnisbädern, Hotel und Restaurationsbetrieben, Kliniken und Arztpraxen, einladenden Boutiquen sowie Sportstätten ausgestattet. Mächtige Bäume umgeben die historischen Bauten im Kurgebiet.