Der Berner Bär im Schenkenbergertal

Der Berner Bär hat im Schenkenbergertal viele Spuren seiner vier Jahrhunderte dauernden Herrschaft hinterlassen:...

...Burgen, Schlösser, Kirchen, Grabmäler erzählen die Geschichte vom späten Mittelalter bis zum Ende der Alten Eidgenossenschaft.
 
1415 wurden weite Teile des heutigen Kantons Aargau eidgenössisch. Der Berner Bär legte seine Tatzen zuerst vor allem auf die habsburgischen Gebiete rechts der Aare bis zur Reuss, ein paar Jahrzehnte später auch auf jene links der Aare, die er fortan als Landvogteien Schenkenberg und Kastelen verwaltete. Bis 1803 war das Schenkenbergertal als Grenzgebiet zum nördlich des Juras gelegenen Vorderösterreich immer wieder gefährdet. Die Herrschaftssitze Schenkenberg, Kastelen und Wildenstein stehen für die politische Gestaltungskraft der Aarerepublik, während in den Kirchen von Veltheim und Schinznach-Dorf Denkmäler und Inschriften von persönlichen Schicksalen der Vertreter der Obrigkeit erzählen. Kirchen und Pfarrhäuser der Talgemeinden waren Wirkungsstätten für begabte Männer aus dem Untertanengebiet. Das Schenkenbergertal erlebte unter Berner Herrschaft früh die Ablösung der Leibeigenschaft und war im 18. Jahrhundert die Wirkungsstätte des aufgeklärten Berner Patriziers Niklaus Emanuel Tscharner, der als Obervogt auf Wildenstein auf Verbesserungen in der Forst- und Landwirtschaft, im Strassenbau und im Schulwesen hinwirkte und von Heinrich Pestalozzi verehrt und verewigt wurde. Zahlreiche Anknüpfungspunkte also für die Geschichte des politischen und gesellschaftlichen Wandels und für Geschichten zur Lebenswirklichkeit in der altbernischen Landschaft.
 
Dauer der Führung: Halbtagesausflug
Kosten: CHF 500
Weitere Anmerkungen: Transport mit eigenem Fahrzeug